Das ist keine Lohnerhöhung

 

15.06.2020

Die „ganz armen“ Großkonzerne nutzen die Krise, um Druck auf die Löhne zu machen. So kam es zuletzt in einigen Branchen zu sehr niedrigen Lohnabschlüssen.

1,6% in der Elektro- und Elektronikindustrie oder nur 1,4% in der Glashüttenindustrie, was sogar einen Reallohnverlust bedeutet. Und obwohl die Chefs und Politiker von Systemerhaltern gefaselt und in die Hände geklatscht haben, werden auch die Postler maximal die Inflation ersetzt bekommen. Wer weiß aber, wie sehr die Preise demnächst steigen werden?

Das Mindeste wäre, die Löhne automatisch an die steigenden Preise anzupassen. Erst alles darüber darf sich Lohnerhöhung nennen.

Plakate


Plakat 4.jpg

Publikationen