Kürzer arbeiten, damit alle eine Arbeit haben

 

8.6.2020

Fast 12%. Das ist der Anteil der österreichischen Bevölkerung, der zur Zeit arbeitslos ist. Am stärksten ist die Tourismusbranche getroffen, aber auch der Handel, der Bau und der Transport. Das ist der höchste Stand seit 1946.

Und warum? Hat es vielleicht einen Krieg gegeben? Wurden die Fabriken und die Firmen von Bomben zerstört? Nein, wegen Covid-19 musste die Produktion für ein paar Wochen zurückgefahren werden, damit wir nicht alle erkranken.

Die Großbetriebe häufen aber durch unsere Arbeit seit Jahren Unmengen an Geld an. Dieses Geld sollte dazu dienen, die Arbeit unter allen aufzuteilen, damit wir kürzer arbeiten ohne Lohneinbuße und alle einen Job haben.

Plakate


Plakat 4.jpg

Publikationen